Königsteiner Frühlingsball 2018

Königsteiner Woche, Falkenstein, Kultur und Soziales, 14. März 2018

Erlös des Frühlingsballs der Königsteiner Lions geht an die Hospizgemeinschaft Arche Noah und Childaid Network

Der traditionelle Löwentanz gehört seit Jahrhunderten zu den glückbringenden chinesischen Ritualen: Daniel Fischer im Gespräch mit der Repräsentantin des Peking Oper Club in Deutschland e.V., Frankfurt (unten links). Der Präsident des Lions-Clubs, Dr. Joerg Unger, und seine Ehefrau Dorothea (oben rechts) erfreuten sich gemeinsam mit den Gästen an der berauschenden Party-Stimmung. Fotos: Krüger

Königstein (sk) – Mittlerweile zum fünften Mal veranstaltete der Lions Club Königstein dieser Tage seinen Frühlingsball im Falkenstein Grand Kempinski Hotel, um finanzielle Mittel für herausragendes ehrenamtliches, soziales und kulturelles Engagement zu sammeln. Dabei wird der Lions-Club traditionell von namhaften Sponsoren unterstützt wie in diesem Jahr beispielsweise dem Lions-Ehrenmitglied Bernard große Broermann, Engel &Völkers, Autohaus Marnet, Fidelity International, Bovet & Lahmann und noch vielen mehr. Kulinarisch verwöhnt wurden die Ballgäste von Kempinski-Küchenchef Oliver Heberlein und seinem Team.
Das diesjährige Motto des Balls lautete „Chinese New Year“ und spiegelte sich nicht nur in der faszinierenden Vielfalt der sorgfältig ausgewählten Damenkleider wider, sondern vornehmlich in der kreativen, chinesisch anmutenden Dekorierung des Ballsaals sowie des Foyers.
Dank des Ehepaares Michaela und Stephan Huber verliehen unzählige rote Lampions dem Ballsaal ein äußerst asiatisches Flair. Glückskekse und Stäbchen, rote Girlanden in Form von Fischen, bedeutungsschwere chinesische Schriftzeichen und jede Menge glücksbringendes Rot sorgten für eine fremdartige und gleichzeitig stimmungsvolle Atmosphäre, die sich schnell auf die Partylaune der Gäste übertrug.

Fremdartiges als Bereicherung
In seiner Begrüßungsrede nahm der amtierende Präsident des Lions Clubs, Dr. Joerg Unger, das Motto des Balls zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass Fremdartiges und Ungewohntes per se nicht als Bedrohung zu verstehen seien, sondern vielmehr eine faszinierende und inspirierende Bereicherung sein können. In diesem Sinne formulierte der Vereinspräsident auch in der jährlich publizierten Festschrift des Lions-Clubs ein beachtenswertes Plädoyer für die Übernahme von Verantwortung in einer sich stetig verändernden Welt. Ähnlich drückte sich die Schirmherrin des Frühlingsballs, Ann Kathrin Linsenhoff, in ihrem Grußwort zur Festschrift aus: „Jede ehrenamtliche Tätigkeit ist Teil des Fundaments einer funktionierenden und lebendigen Gemeinschaft. Menschlichkeit siegt dann über Gleichgültigkeit.“

„Wir fördern Initiative“
Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen und sich ehrenamtlich für in Not geratene Menschen einzusetzen, das entspricht der Grundidee des Lions-Clubs. Entsprechend dieses Leitgedankens und getreu dem Lions-Motto „Wir fördern Initiative“ standen drei ehrenamtliche Initiativen aus Königstein im Fokus der Ballnacht, die der Lions-Club aus den Erlösen des Balls mit der Tombola und der Jahresschrift finanziell unterstützt.
In gewohnt lockerem und sympathischem Stil stellte Lions-Clubmitglied und FFH-Radiomoderator Daniel Fischer im Interview die begünstigten Königsteiner Initiativen vor. Auf charmante Weise entlockte er seinen jeweiligen Gesprächspartnern interessante Details über ihre alltägliche Arbeit.
So berührte der Vorsitzende der Hospizgemeinschaft Arche Noah in Schmitten-Niederreifenberg, Diakon Herbert Gerlowski, die Gäste mit seinem offenen Bericht über die persönliche und liebevolle Atmosphäre im Hospiz. Der Lions-Club unterstützt die Hospizgemeinschaft in diesem Jahr mit einer Förderung zur Renovierung und Modernisierung ihrer Immobilie, die den Schwerstkranken und Sterbenden sowie den Trauernden als Zufluchtsort dient.
Außerdem unterstützen die Königsteiner Lions erneut das Engagement des Königsteiner Kinderhilfswerks Childaid Network. Dr. Ute Nieschalk und Dr. Martin Kasper, ehrenamtliche Vorstände der Stiftung Childaid Network, präsentierten den Ballgästen einen Kurzfilm über die Straßenkinder in Guwahati. Der Film bewegte bereits ein Millionenpublikum bei der „Ein Herz für Kinder“- Gala im ZDF und verdeutlichte die Situation der in den Flüchtlingslagern von Assam aufwachsenden Kinder und Jugendlichen. Aus den Ball-Erlösen soll diesen Kindern der Zugang zu Grundbildung ermöglicht werden. Und last not least – wie bereits im vergangenen Jahr – unterstützt der Lions-Club im Rahmen seiner Stadt- und Kulturförderung die Fertigstellung des bronzenen Stadtmodells von Königstein, das in Kürze Sehenden wie Blinden am Eingang zur Königsteiner Fußgängerzone die Architektur und Stadtgeschichte Königsteins „erfühlbar“ machen wird.

Lange Ballnacht
Zwischen den gaumenverwöhnenden Gängen des Menüs unterhielten Tänzer und Musiker des Peking Oper Clubs e.V. die Gäste mit ausdrucksstarken Tanzeinlagen. In bunt dekorierten Kostümen und mit abwechslungsreicher Musik erlaubten die Darsteller den Gästen einen neugierigen Blick in ihre doch sehr fremdartige Kultur.
Im Kontrast dazu spielte die Damenband „Ladies Live“ auf und animierte die Ballgäste im Verlauf des langen Abends zum Tanzen. Beliebte Hits der letzten Jahrzehnte sowie aktuelle Chart-Erfolge ließen die Ballgäste nicht auf ihren Stühlen sitzen. Es wurde bis weit nach Mitternacht getanzt und getreu dem Sinn des chinesischen Neujahrsfestes wurden die zurückliegenden Erfolge des LIONS-Clubs gefeiert.

Weitere Artikelbilder: